Wann:
26. Mai 2020 um 10:00 – 14. Juni 2020 um 23:00 Europe/Berlin Zeitzone
2020-05-26T10:00:00+02:00
2020-06-14T23:00:00+02:00
Wo:
Offenes Büro, Lorenzerstraße 30, Nürnberg,
Kontakt:

Bewundernswertes Gift – Schaufensterausstellung von Petra Krischke

Kunst verbindet: Unter dem Titel „Bewundernswertes Gift“ zeigt die Nürnberger Künstlerin Petra Krischke ausgewählte Arbeiten, die sie bei der ersten Biennale im befreundeten Braşov (Kronstadt/Rumänien) präsentiert hat. Die Werke sind nun in den Schaufenstern des Offenen Büros des Stadtplanungsamts, Lorenzer Straße 30, von Dienstag bis Sonntag, 26. Mai bis 14. Juni 2020, zu sehen.  Das Amt für internationale Beziehungen und das städtische Hochbauamt möchten mit dieser Ausstellung ausgewählter Arbeiten die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Nürnberg und Kronstadt sichtbar zu machen, wobei eine Vernissage aufgrund der aktuellen Corona-Situation leider entfallen muss. Der Blick durchs Fenster aber als Einblick in das internationale Kunstgeschehen ist kostenlos.

Die Künstlerin Petra Krischke hat Nürnberg im Oktober 2019 mit einer Einzelausstellung bei der ersten Biennale in der befreundeten Kommune Braşov vertreten. Die Resonanz war überwältigend, Krischkes Ausstellung „Admirabila Otravá“ („Bewundernswertes Gift“) wurde als zukunftsweisend eingestuft und war in der Kunstgalerie „Galerie Europe“ nahe dem Rathaus ausgestellt. Das Bild „Die Unwiederbringlichen“, das wie die Illustration eines Kinderbuchs anmutet, jedoch ein misshandeltes Waisenkind aus Cighit auf der Flucht vor dem ehemaligen Diktator Ceaușescu zeigt, ist genauso wie „Frisch vom Markt“, das ein Mädchen zeigt, das von seinen Eltern auf dem rumänischen Heiratsmarkt angeboten wurde, eigens für Rumänien entstanden.

Petra Krischke, geboren 1961 in Nürnberg, ist Kunstliebhabern in Franken nicht nur durch ihre Werke, die in zahlreichen Sammlungen in Deutschland vertreten sind, bekannt, sondern auch durch Ausstellungen, Installationen, Urban-Art-Events und Performance Art im öffentlichen Raum. Sie war dreimalige Preisträgerin des Publikumspreises bei der Blauen Nacht in den Jahren 2014, 2017 und 2019 sowie Finalistin des Kunstpreises der „Nürnberger Nachrichten“ 2008. Die multidisziplinäre Künstlerin entdeckt sich immer wieder neu und experimentiert mit neuen Mitteln und Techniken des plastischen Ausdrucks. Ein Merkmal ihrer Kunst ist eine Farbenexplosion, die gleichzeitig verführt und irritiert.  Nach Rücksprache sind Ortstermine mit der Künstlerin gerne möglich.

Weiterführende Informationen erteilt das Amt für Internationale Beziehungen unter 0911/231-5046 oder das Stadtplanungsamt unter 0911/231-4900.

 

©2020 GEDOK Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer Gruppe FRANKEN e.V. | Datenschutzerklärung | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?