Mit einer Besonderheit schmückte sich die Eröffnung der Werkschau zum 30. Geburtstag der Künstlerinnenvereinigung GEDOK Franken im Heimatministerium in Nürnberg: professionelle Tänzerinnen der Susa Riesinger Hearts Company präsentierten in einer beschwingten Choreografie die Schmuckstücke der Kreativen aus dem Bereich der Angewandten Kunst. Pianistin Hildegard Pohl improvisierte dazu. Pointierte Reden zur Notwendigkeit der Förderung von „weiblicher“ Kunst hielten Christian Wunderlich vom Heimatministerium, die Kulturreferentin der Stadt Nürnberg, Prof. Dr. Julia Lehner, Kunstförderin Vanessa Cognard und die Vorsitzende der GEDOK, Gerda Karina Hederer.

In der jurierten und ausgezeichnet kuratierten Schau in dem herrlich klaren Sep-Ruf-Gebäude zeigen wir Gemälde und Skulpturen von 50 Künstlerinnen aus Mittel-,Ober- und Unterfranken sowie der Oberpfalz.

Die Werkschau ist bis 11. August zu den Öffnungszeiten des Heimatministeriums in der Bankgasse 9 hinter der Lorenzkirche von Montag bis Freitag von 11-17 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei, am 11. August ab 16 Uhr kann man vor dem Abbau noch einmal mit den kreativen Frauen ins Gespräch kommen.

Kerstin Römhild war unsere Fotografin vor Ort und hat eine Auswahl der

Fotos zur Verfügung gestellt. Sie sind in hoher Auflösung erstellt und

können auf hier über Dropbox angesehen und herunter geladen werden.

 

Text Ute Plank

1 Comment

Comments are closed.

  1. Kerstin Römhild 3 Jahren ago

    Die Bilder in der Dropbox sind nicht in der Original Auflösung, sondern etwas kleiner skaliert. Ich werde die Bilder bis Ende November dort im Ordner lassen.

©2020 GEDOK Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer Gruppe FRANKEN e.V. | Datenschutzerklärung | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?