Der
GEDOK Literatur-Kalender 2018
wurde am 10. September 2017  im “Parks” in Nürnberg
vorgestellt.

Ein kleiner exklusiver Zuhörerkreis versammelte sich, um die Premieren-Lesung von Texten und Gedichten aus dem GEDOK Literatur-Kalender-2018 mitzuerleben.

Silvia Lobenhofer-Albrecht begrüßte mit einer kurzen aber sehr treffenden Rede, indem sie auf den besonderen Ort, nämlich dem Gründungslokal der GEDOK Franken vor 30 Jahren hinwies.

Helga Böhnke, Fachgruppenleiterin der Sparte Literatur führte unterhaltsam durch die Veranstaltung und zeigte auf einer Leinwand die Fotos, die für den Kalender ausgewählt worden waren.

Ursula Bock, Anita M. Franz, Gitta Hofrichter, Anita Tschirwitz und Linde Unrein trugen eigene und die Texte der leider nicht anwesenden Literatinnen vor.

Hildegard Pohl improvisierte am Flügel zu den gezeigten Bildern. Viele von uns kannten die Musik, die zum Tanzen und rhythmischen Wippen einlud.

Die Veranstaltung war rundum ein Erlebnis.

Wenn Sie nicht dabei sein konnten, können Sie jetzt einen ersten Blick auf den GEDOK Literatur-Kalender 2018 (Download) werfen.

Bestellung des Kalenders:

Den GEDOK Literatur-Kalender 2018 können Sie bei der GEDOK Franken bestellen.
Preis: 10 €/Stück, zuzügl. Versandtkosten.

Email: info@gedok-franken.de.

Foto-Ausschreibung GEDOK Literatur – Kalender 2018

Nach großem Interesse am Kalender 2017 hat die Fachgruppe Literatur Franken
sich für die Fortsetzung des bundesweiten Kalender-Projektes auch für das Jahr
2018 entschieden.  
 
Als reizvolles Thema geben wir eine Textzeile von Else Lasker-Schüler  
zur bildhaften und literarischen Bearbeitung vor und hoffen, dass es Sie zum
Mitmachen anregen kann:
 
„Ich suche allerlanden eine Stadt“
 
Der Sog in die Städte hält weiter an. Und die Stadt zeigt mehrere Gesichter:  
Gefühllos als verschlingender Moloch, als Brutstätte von Krankheiten, Zentrum von
Unruhe, Hetze und Verschmutzung, Brennpunkt sozialer Spannungen, der Ort
gefährlicher anonymer Massenbewegungen, ein Ort, an dem die Abgründe von
Reichtum und Armut sichtbar werden, Abbild und Potenzierung des Turms zu Babel.  
Und auf der anderen Seite die Stadt als Sehnsuchtsort für Begegnung, ein Knotenpunkt  
avantgardistischer Strömungen, ein Nährboden für Aufbrüche, ein Umschlagsort für
Kreative, wo toleriert wird was sonst ausgegrenzt wird, ein menschengemachter,
phantastischer Ort voller Möglichkeiten.
 

Im Teil 1 der Ausschreibung für den GEDOK Literatur – Kalender 2018
suchen wir Aufnahmen mit dem ganz besonderen Blick auf Städte: auf
Kleinstädte oder Metropolen, auf ihre Zentren oder Suburbs.  
 
Zeigen Sie uns was Sie mit dem Thema Stadt verbindet.
 
Bewerben können sich alle GEDOK-Mitglieder mit  passenden Fotos.

Die komlpette Ausschreibung können Sie sich hier herunterladen.

Bestellung des Kalenders
Den GEDOK Literatur – Kalender 2018 werden Sie ab September 2017
für 10 €, zuzügl. Versandtkosten
bei der GEDOK Franken bestellen können.
Email: info@gedok-franken.de

©2019 GEDOK Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer Gruppe FRANKEN e.V. | Datenschutzerklärung | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?