Ute Plank – Ein Jahr Lokaljournalismus gezeichnet und koloriert

Konzerte, Kirchenjubiläum, Feldbegehung, Dorfporträt, Kunstbesprechungen – Künstlerin Ute Plank (GEDOK Franken) hat die Vielfalt der Aufgaben ihres Alter Egos Ute Scharrer als freie Mitarbeiterin bei der Hersbrucker Zeitung zeichnerisch festgehalten. In einem Journal von 1 Meter Höhe und 8 Metern Breite erzählt sie bildnerisch in 12 Monatsblättern von dem, was ihr in ihrem Job als Lokalberichterstatterin am besten gefällt: den anregenden Begegnungen mit Menschen, die von etwas begeistert sind; von ihrer Musik, ihrem Dorf, ihrem Laientheater, ihrer Kunst, ihrem Unterrichten, ihrem Sport.

Das farbenfrohe Fries ist im Rahmen des Tags des Offenen Denkmals am 10. September 2017  zunächst nur einen Tag zu sehen:
im historischen Gänsturm im Eisenhüttlein 15.
Die Einladung dorthin haben die Altstadtfreunde Hersbruck ausgesprochen, die in dem Turm ihren Vereinssitz haben und sich Jahr für Jahr Gäste zum Tag des Offenen Denkmals einladen.

Die Künstlerin ist während der Ausstellungsdauer von 10 bis 18 Uhr anwesend und hilft allen Besuchern, sich oder ihre Freunde und Bekannten in dem Mammut-Tagebuch zu finden.

Fotos :

  • September: Das Monatsblatt „September“ dreht sich um Althergebrachtes und fast schon Verlorenes und ist deshalb wie eine alte Sepia-Fotografie gestaltet.
  • Dezember: Kunst und Konzerte: Das Monatsblatt „Dezember“ berichtet von Freiluftkunst und berührenden Momenten in weihnachtlichen Konzerten.
  • Gitarre: Wenn Gitarrengott Andrew York sich während des Konzerts die Nägel feilt, ist das Ute Plank eine Zeichnung wert. “Gitarre”
  • Theater: „Ist der Mörder wirklich der Gärtner?“- die Kriminalposse der Theatergruppe Hartmannshof in breitestem Fränkisch ist auf jeden Fall unterhaltsam von Anfang bis zum mörderischen Ende. “Theater”
  • Kigo: Das hat beim Kirchenjubiläum der Johanneskirche den tiefsten Eindruck hinterlassen: die liebevoll gestalteten Lebensbretter der Kindergottesdienstkinder mit all ihren Hoffnungen und Anliegen. “Kigo”
  • Rettich: Auch das gehört zum Lokaljournalismus: die Feldbegehung zur Inspektion der Wuchsfreude eines Rettichs und anderer Zwischenfrüchte. “Rettich”
  • Tenöre: Belcanto im Kirchenschiff: zwei Tenöre schmettern sich in der Dorfkirche von Etzelwang durch die Klassiker der U- und E-Musik. Das hat hohen Unterhaltungswert. “Tenöre”

Siehe auch den Beitrag zum Prpjekt von Ute Plank in der Hersbrucker Zeitung: https://n-land.de/news/hersbruck/projekt-von-ute-plank

 

 

©2019 GEDOK Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer Gruppe FRANKEN e.V. | Datenschutzerklärung | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?